Allg.Info

Stavropol, 400.000 Einw., Hauptstadt der autonomen russischen Region Stavropol-Kray, liegt eingebettet zwischen Hügeln und Tälern an den Ausläufern des Nord-Kaukasus. Gegründet 1777 als militärisches Fort, hat die Stadt seitdem durchgehend eine wichtige wirtschaftliche, militärische und  politische Rolle inne.

Der Name “Stavropol” stammt aus dem Griechischen und bedeutet “Stadt des Kreuzes". Ursprung dieses Namen ist eine Legende die besagt, das 1777 beim Errichten der Festung ein großes Steinkreuz im Erdreich  entdeckt wurde. Der Name “Stadt des Kreuzes” wird seit der Gründung der Stadt bis heute als Verpflichtung gegen ein weiteres Vorrücken des Islam angesehen.

 
www.stawropol.de

Nicht nur der Ursprung der Stadt ist sagenumwoben, obwohl sie mit knapp 230 Jahren relativ jung ist, sondern das gesamte Gebiet des Stavropol-Kray. Seit dem Altertum war die Region ein Schnittpunkt der Wege verschiedenster Volker. Durch dieses Territorium zogen sich die legendäre Seidenstraße und andere bedeutende Handelswege hin, welche die Mittelmeerlander mit Altrussland, Indien und China verbanden.

Der Stavropol-Kray ist eine der markantesten Regionen Südrusslands. Weitläufige Steppen prägen im Norden die Landschaft. Es ist altes Kosakengebiet, und bis heute beherrschen Kosaken die gesamte Region, was sich auch in weltberühmten Pferdegestüten wiederspiegelt. Der Süden ist geprägt durch das Hochgebirge des Kaukasus mit seiner unberührten Natur. Ebenfalls im Süden finden sich eine Gruppe von 17 erloschenen Vulkanen. Auf einem relativ kleinen Areal von nur 60 x 30 Kilometern sprudeln mehr als 120 Minerallquellen mit 12 verschiedenen Arten.

Eine der Straßen in der Stadt Stavropol wird "45. Parallele" genannt, denn Stavropol liegt genau hälftig zwischen dem Nordpol und dem Äquator. In Süd-Russland zwischen dem Schwarzen Meer und dem Kaspischen Meer gelegen, zeichnet sich Stavropol durch ein sehr mildes Klima aus, wovon zahlreiche große und kleine Parks, sowie viele Alleen zeugen. Große Teile der Innenstadt bestehen aus alten Häusern mit herrlichen Stuckfassaden. Stavropol ist eine Stadt, wie wir sie heute in Russland heute nur noch selten finden.

 


Seit einigen Jahren ist die Stadt im Aufbruch und befindet sich in einer umwälzenden Expansion. Insbesondere im Süden der Stadt wachsen sowohl neue Gewerbegebiete wie auch Wohnsiedlungen wie Pilze aus dem Boden. Besonders augenfällig ist die Umgestaltung des Zentrums mit zahlreichen neuen Geschäfts- und Wohnhäusern, Shopping-Malls, Hotels und Gastronomie.

www.stawropol.de

 

Dass eine Stadt in ihrer Stadtgeschichte auf einen (ehemaligen) Bürger verweisen kann, der Weltgeschichte geschrieben hat, kommt immer mal wieder vor. Außerhalb Russlands kaum bekannt, gibt es international aber wohl kaum eine Stadt, die wie Stavropol, auf drei derartige Bürger in ihrer Stadtgeschichte verweisen kann, darunter sogar zwei Nobelpreisträger:

Michail Sergejewitsch Gorbatschow

Juri Wladimirowitsch Andropow

Alexander Solschenizyn

Wir wollen hier nicht weiter auf diese namhaften Persönlichkeiten eingehen. Die Namen dürften für sich sprechen.

 

Soweit nicht eigene Photos entnommen und Copyright von: www.infa.ru