Museum

 

Stavropol Regional Museum

www.stawropol.de

 

Schwerpunkt liegt auf lokalem Gebiet: Gemälde und Skulpturen von Künstlern aus der Region aus verschiedenen Zeitepochen. Ebenso präsentiert wird ein Überblick über die Gestaltung von Wohnräumen der vergangenen Jahrhunderte. Nach und nach bemüht man sich auch, international renommierte Gemälde zu erwerben.

 

Stavropoler Staatsmuseum

www.stavropol.museum.ru

Zahlreiche und ausgesprochen faszinierende Exponate aus Früh- und Vorgeschichte aus der Kaukasus-Region.

Dem Stavropoler Staatsmuseum sind einige höchst interessante, außerhalb des Hauptmuseums gelegene Abteilungen zugeordnet:

 

Kunstgallerie von Pavel Moissejewitsch Grechishkina

Das Besondere an dieser Gallerie ist, dass sie sich in einer ehemaligen Moschee befindet. Gegründet wurde sie 1913 auf Initiative der muslimischen Gemeinde von Stawropol. Sie beherbergt heute eine sammlung von 490 Gemälden aus dem Nachlass des Stavropoler Künstlers P.M. Grechishkina, nach dem sie auch benannt ist.

3d6db9

 

Museums-Nachlass des Künstlers V.I. Smirnov

Ebenfalls eine Abteilung des Stavropoler Staats Museums und untergebracht in einem alten haus in der Innenstadt mit angrenzendem Garten. Das Museum zeigt die Wohnräume des Stavropoler Künstlers und Lehrers Vasily Smirnov. Ausgestellt sind neben Privatdokumenten des Künstlers insbesondere Unterlagen aus der Geschichte der Stadtplanung in Stawropol. Zahlreiche alte Karten und Fotografien spiegeln die Stadtgeschichte wieder.

Das Museum ist z.Zt. wegen Renovierung geschlossen

 

Archäologisches Naturmuseum "Tataren-Fort"

Keine Nachbildung, sondern eine original Tataren-Siedlung, und die größte archäologische Stätte im Kaukasus. Auf wundersame Weise konserviert in einem Wald in der Nähe der Stadt Stawropol

2

Koban, Skythen, Sarmaten, Khazarer: Die Siedlung ist einzigartig und zeigt damalige Befestigungssysteme, religiöse Kultstätten, Straßen, Friedhöfe etc.

3

 

Kosaken - Museum

Die Geschichte Stavropols und des gesamten Kuban-Gebietes ist untrennbar mit den Kosaken und ihrer Geschichte verbunden. Bis auf den heutigen Tag wird das Erbe der Kosaken in Stavropol gepflegt, und ihr Einfluss in der Stadt ist recht gewaltig.

Im Jahr 2000 wurde auf Initiative der Kosaken ein kulturelles Zentrum mit einer Ausstellung über die Geschichte und das Leben der Kosaken eröffnet. Auf alle Fälle ein lohnenswerter Besuch !

 

Detaillierte Informationen über die Exponate, Öffnungszeiten, Lage der einzelnen Unterabteilungen, Kontaktinformationen etc etc etc finden sich auf den o.a. Webpages der einzelnen Museen. Die Webpages sind zwar sämtlich ausnahmslos auf Russisch, aber mittels des Übersetzungsprogramms von Google lassen sie sich halbwegs verständlich auch auf Deutsch übersetzen.

Interessant ist übrigens wenn man dort liest, wer zu den Museen immer freien Eintritt hat: Waisen, Kinder im Vorschulalter mit Behinderungen, Militärangehörige und Veteranen, sowie Personen, die mit dem Orden “Held der Sozialistischen Arbeit” ausgezeichnet sind.

 

 

Soweit nicht anders angegeben,
Copyright für sämtliche Photos:

2013 © Ставропольский государственный историко-культурный и природно-ландшафтный музей-заповедник
им. Г.Н. Прозрителева и Г.К. Праве