Shopping

ALLGEMEINES

Auch wenn Berichte im hiesigen Fernsehen über zahlreiche Edelboutiqen in Moskau ein anderes Bild vermitteln, bezogen auf die Einkaufsmöglichkeiten gilt im Vergleich zwischen Deutschland und Russland durchweg für alle Städte des Landes ganz grob das Verhältnis 10:1. Anders gesagt: eine russische Stadt mit z.B. 500.000 Einwohnern bietet nicht mehr Einkaufsmöglichkeiten als eine hiesige Stadt mit 50.000 Einwohnern. Dies gilt auch für Stavropol. Trotz der mittlerweile über 400.000 Einwohner in Stavropol und Umgebung, und trotz zahlreicher neuer Geschäfte und Shopping Malls entspricht der Einkaufsbereich in der Innenstadt eher dem einer deutschen Kleinstadt mit ca. 40.000 Einwohnern.

Ansonsten ist Einkaufen in Stavropol ist überhaupt kein Problem. Das noch in vielen Reiseführern über Russland beschriebene Einkaufsritual “Aussuchen - ZurKassegehen - Bezahlen - Zurück Gehen - Ware Abholen” gehört mittlerweile der Vergangenheit an. Die Angebotspalette ist im großen und ganzen reichhaltig, und umfasst alle Artikel bis hin zu Luxuswaren.

Was es allerdings kaum gibt, auch dies typisch für viele Städte in Russland, ist die Möglichkeit, an Schaufenstern entlang gemütlich zu flanieren. Bis heute befinden sich nicht wenige Boutiquen, darunter sogar Edel-Boutiquen, versteckt in Häusern und Hallen in Hinterhof-Bereichen, die für Ortsunkundige überhaupt nicht auffindbar wären. Wer zum erstenmal derartige Boutiqen besucht wird anfangs oft die Stirn runzeln, wenn er durch dunkle und schmutzige Flure gehen muss, um zu einem Geschäft zu gelangen. Wobei er dann im Geschäft das genaue Gegenteil erlebt. Es ist also sehr wichtig, nicht vom augenscheinlich negativem Äusseren auf das Geschäft und seine Angebote und Qualität zu schliessen.

Überhaupt ist die Qualität allgemein in keinster Weise schlechter als wir es von Deutschland aus gewohnt sind. Vor allem bei Garderobe ist oft sogar das Gegenteil der Fall. Wer zuhause Kinder hat wird hier sehr vernünftige und vor allem chice Kinder-Wintergarderobe finden. Und im Vergleich zu Deutschland ausgesprochen preiswert ist qualitativ hochwertige Pelzgarderobe. Die zudem so ausgefallen, chic und exentrisch ist, dass jede Frau auffällt, wenn sie damit z.B.in Düsseldorf über die Königsallee flanieren geht.

Was es aber in erheblich größerer Anzahl als in Deutschland gibt, dass sind die vielen kleinen Läden für den täglichen Bedarf. Richtige “Tante-Emma-Läden”, wo sich die Nachbarschaft trifft und man sich immer gerne Zeit für  ein Schätzchen nimmt.

Übrigens: entgegen allen üblichen Klischees über die Freundlichkeit des Personals im Osten ist das Personal in (fast) allen Geschäften durchweg freundlich. Nur bei wenigen hat sich noch die Mentalität aus alten sowjetisch-kommunistischen Zeiten gehalten mit dem Motto: “Vorsicht, Kunde droht mit Auftrag”.

BEZAHLEN

Bezahlt wird ausschließlich nur in Rubel. Die Zeiten, wo man auch in Euro oder Dollar bezahlen konnte, sind lange vorbei. Mittlerweile werden auch immer häufiger Kreditkarten akzeptiert.

ÖFFNUNGSZEITEN

Kaufhäuser und Supermärkte haben gewöhnlich zwischen 9 Uhr und 20 Uhr (+/-) geöffnet. Es gibt aber auch 24-Stunden-Kioske. Ebenfalls 24 Stunden geöffnet haben Apotheken. Kaufhäuser und eine Anzahl von Geschäften haben auch sonntagvormittags geöffnet. An Feiertagen dagegen ist mit Ausnahme von Kiosken fast alles geschlossen.

KIOSKE

https://vk.com/album-37725105_167479131

Sie entpuppen sich schnell als eine der wichtigsten Einkaufsmöglichkeiten: Die Kioske. Wenn sich gegen Mitternacht Hunger einstellt, oder der Abend wird unerwartet romantischer als man denkt, und Mann benötigt dringend eine Flasche guten Wein: Egal wo man wohnt, irgendwo in der Nähe findet sich immer ein Kiosk der auch um Mitternacht und darüber hinaus geöffnet hat. Allerdings, das muss offen gesagt werden, lockt die Möglichkeit nachts noch Vodka oder ein warmes Plätzchen zu finden, auch etwas zwielichtiges Volk an.

Detaillierte Infos:

 

STRASSENVERKAUF

https://vk.com/album-37725105_167479131

Angeboten wird so ziemlich alles: Von Bildern und Büchern über Lebensmittel bis hin zu Blumen. Egal ob Sommer oder Winter. Blumenverkauf ist teilweise sogar nach Mitternacht möglich (Mann weiß ja nie, wie ein Abend endet...), und jeder Florist in Deutschland wäre geschockt wenn er sehen würde, bei was für niedrigen Außentemperaturen Blumen angeboten werden. Tagsüber finden sich an vielen Ecken Babuschkas, welche selbstgezogenes Gemüse oder Früchte anbieten. Im Gegensatz zu Deutschland sind die Preise bei im Straßenverkauf angebotenen Früchten und Gemüsen viel niedriger als wie in Geschäften. Auch besteht dort immer die Möglichkeit des Handelns. Photos und detaillierte Information finden sich hier:

 

TANTE-EMMA-LÄDEN (Magazin)

https://vk.com/album-37725105_167479131

Hier findet man sie noch, die typischen Tante-Emma-Läden mit Warenangebot hinter der Theke. Vom Brot über Milchprodukte über Torten bis hin zu Wurst und Fleisch findet sich dort alles.

 

MARKTHALLE

www.stavropol.ru

Die Markthalle ist etwas besonderes, und ein Besuch sollte auf alle Fälle eingeplant werden. Angeboten werden ausschließlich Lebensmittel, davon überwiegenderweise Fleisch, Fisch und Wurstwaren. Die halle ist unbeheizt, was dazu führt, das im Winter alles offen gestapelt auf den Verkaufstischen liegt. Dutzende schon fertig gebratene Hähnchen geben sich dort offen liegend ein Stelldichein mit Fisch und anderen Dingen. Auch im Sommer werden nicht unbedingt Kühltheken benutzt, was der ganzen Halle im Inneren ein interessantes, aber nicht unangenehmes Aroma verleiht.

Zahlreiche Photos und detaillierte Information finden sich hier:

 

MARKT

www.stawropol.de

Außerhalb der Markthalle befindet sich ein Wochenmarkt, vom Aussehen und Angebot teilweise vergleichbar mit Wochenmärkten in Deutschland, finden sich dort aber auch durchaus exotische Ecken.

Zahlreiche Photos und detaillierte Information finden sich hier:

 

SUPERMÄRKTE ( УНИВЕРМАГ )

https://vk.com/album-37725105_167479131

Auch wenn sie in Russland häufig “Supermarkt / УНИВЕРМАГ” genannt werden, wie z.B. bei o.a. Photo auf der Schrifttafel auf dem Dach, so sind doch weniger Supermärkte im üblichen Sinn, sondern eher kleinere Kaufhäuser. Vom warenangebot her ähnlich einem kleinem Woolworth in Deutschland, dabei aber höchstens halb so groß.

 

BOUTIQUEN

https://vk.com/album-37725105_167479131

Es gibt zwei Arten von Boutiquen: Die in den Shopping Malls, sowie zahlreiche, über die gesamte Innenstadt verstreute Boutiquen. Wie auf dem obigen Photo abgebildet, und weiter oben schon erwähnt, befinden sich nicht wenige Boutiquen in irgend welchen Hallen in Hinterhof-Bereichen versteckt, und es bedarf eines Ortskundigen, um sie überhaupt zu finden. Übrigens, so manche Edel-Boutiqen in Stavropol findet sich auch in exklusiven Lagen von Düsseldorf, Berlin, München etc.

Photos und detaillierte Beschreibungen:

 

KAUFHÄUSER (MAGAZIN)

https://vk.com/album-37725105_167479131

Aufgrund der optischen Unterteilung durch Stellwände zwischen den einzelnen Verkaufsbereichen wirkt es eher wie eine Shopping Mall, ist aber ein Kaufhaus im klassischen Sinne, wo von Garderobe über Haushaltsgegenstände bis zu Elektroartikeln alles mögliche angeboten wird. Ursprünglich war es die einzige größere Einkaufsmöglichkeit in Stavropol, und veränderte auch nach dem Ausbau des Stadtzentrums kaum seine Angebotspalette, die sich am bescheidenen Geldbeutel des Normalbürgers orientierte. Vor einigen Jahren erfolgte jedoch eine Umstrukturierung mit Kundenschwerpunkt auf ethnische kaukasische und moslemische Gruppen, was sich an der Angebotspalette, Verkaufspersonal und überwiegender Anzahl der Kunden leicht erkennen lässt.

Allen Kaufhäusern ist übrigens gemeinsam, das sie von einer großen Anzahl Sicherheitspersonal und Miliz ständig bewacht werden, auch im Inneren.

 

SHOPPING MALL  / Galeria Stavropol

www.stawropol.de

Schon lange, bevor der amerikanische Begriff “Shopping Mall” bzw. diese Art von Einkaufsmöglichkeit auch in Deutschland Fuß fasste, waren Shopping Malls in Russland die übliche Art eines größeren Kaufhauses.

Am bekanntesten ist da sicherlich das Moskauer Kaufhaus “Gum”, welches schon immer eine Shopping Mall mit einer  Ansammlung von vielen selbständigen Einzelgeschäften und Boutiquen unter einem Dach war und ist.

 

SONSTIGES  / FACHGESCHÄFTE

Früher totale Mangelware, findet man jedoch mittlerweile immer häufiger auch Fachgeschäfte. Besonders ins Auge fallen die Vertretungen zahlreicher Automobilhersteller im Süden der Stadt. Egal ob man mit einem Jaguar oder einem alten Toyota nach Stavropol fährt, jede internationale Automarke ist dort mit einer bemerkenswert großen Niederlassung vertreten. Der dafür notwendige Absatzmerkt ist augenscheinlich vorhanden: weit über die Hälfte sämtlicher Fahrzeuge auf den Stavropoler Straßen ist jünger als fünf Jahre, und stammen überwiegend aus nichtrussischer Produktion.

Wer anstelle eines Autos mit dem Fahrrad fahren möchte, findet in den Stavropoler Sportgeschäften eine ausgezeichnete Auswahl. Überhaupt finden sich in der Stadt bemerkenswert viele und auch sehr große Sport-Fachgeschäfte, die ausgezeichnet mit qualitativ hochwertiger (internationaler) Ware bestückt sind.

Im Norden der Stadt findet sich auch ein großer Metro-Markt, wo auch deutsche Lebensmittel zu erhalten sind. Allerdings zu teilweise astronomischen Preisen. Ein einfacher tiefgefrorener Apfelkuchen ist dort kaum unter 12.- € zu bekommen.

Noch Mangelware sind Baumärkte oder Fachgeschäfte für Autozubehör. Aber es dürfte wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis auch diese Lücken geschlossen sind.

Eine interessante und gute Übersicht über (fast) sämtliche Fachgeschäfte in Stavropol findet sich auf dieser u.a. auch deutschsprachigen (!!!) Seite:

 

Es gibt auch solche Läden im Städtchen:

www.stawropol.de

Das Schild über dem Eingang ist übrigens nicht Hindi, sondern kyrillisch,
und lautet ganz einfach: “Etno Shop”

 

Soweit nicht eigene Photos entnommen und Copyright von:
www.stavropol.ru
https://vk.com/album-37725105_167479131